Fussballreisen FA Cup

Es wurden 0 Veranstaltungen gefunden

Fussballreisen FA Cup

Die Saison ist zu Ende. Bitte melden Sie sich in unserem kostenlosen Newsletter an, um informiert zuwerden, wenn der neue Spielplan bekannt gegeben wird.

Fußballreisen FA Cup – der historischste Pokal in der Fußballgeschichte! Der FA Cup ist ein wichtiges Element des englischen Fußballs und hat im Laufe der Jahre viele unvergessliche Momente hervorgebracht. Lesen Sie dazu auch die Kolumne „Zeit für Helden – Zeit für den FA Cup“ von Fussballreise-Redakteur Carsten Germann von 2022.

Anfang Januar macht die Premier League eine kurze Pause – und der FA Cup steigt mit der 3. Runde ins neue Fußballjahr ein.
2023 gab es eine Episode aus der Reihe „Die größten Sensationen“ – Sheffield Wednesday aus der League One (3. Liga) schlug das Star-Ensemble von Newcastle United mit 2:1.

Von diesen Konstellationen lebt der FA Cup, den der FC Arsenal 14-mal (Rekord) gewinnen konnte. Manchester United konnte Englands prestigeträchtigen Pokal 12-mal stemmen, je 8-mal jubelten der FC Chelsea und der FC Liverpool. „The Reds“ gewannen auch das Finale im Jubiläumsjahr 2022.

Die erste Ausgabe des Football Association Challenge Cup (FA Cup) fand bereits in der Saison 1871/1872 statt und wurde von zwölf britischen Mannschaften bestritten (mehrere Mannschaften verzichteten aus Reisekosten).

Die ersten FA Cup-Spiele überhaupt, vier am selben Tag, wurden am 11. November 1871 ausgetragen. Das erste Finale wurde im folgenden Frühjahr im Kennington Oval ausgetragen, in dem Wanderers die Royal Engineers mit 1:0 besiegten.

Der FA Cup war einst das größte Sportereignis der Welt. Das Finale, das 1913 im Crystal Palace ausgetragen wurde, lockte 121.000 Menschen an. Diese Zuschauermenge war ein Weltrekord. 1923, als das Finale zum ersten Mal in Wembley ausgetragen wurde, war die Zuschauerzahl noch größer. Es gibt keine offizielle Zahl, aber es waren geschätzt 200.000 Fans! 

FA CUP, 1977. Jimmy Greenhoff (links) und Brian Greenhoff von Manchester United feiern den Sieg über den Rivalen Liverpool F.C. im FA Cup Finale, 21 Mai 1977

Das FA-Cup-Finale ist für viele Fußballfans mit dem Wembley-Stadion verbunden. Das ist eine alte Tradition: Wembley ist seit 1924 Austragungsort des Endspiels (mit Ausnahme der Unterbrechung zwischen 2001 und 2006, als das Stadion renoviert und das Millennium Stadium in der walisischen Hauptstadt Cardiff die Final-Arena war).

Final-Sensationen: „Crazy Gang vs. Culture Club“

Der FA Cup hat im Laufe der Jahre viele denkwürdige Momente hervorgebracht. Einige der bemerkenswertesten Finalspiele umfassen.

Das „Wunder von Wembley“ im Jahr 1973, als der Zweitligist FC Sunderland im Finale gegen Leeds United gewann. Die Mannschaft von Trainer Don Revie („The Don“ / † 1989) galt zu dieser Zeit als das beste Team Englands, verlor aber trotz des Star-Aufgebots mit Billy Bremner, Norman Hunter und Eddie Gray mit 0:1.

1988 wurde das Finale zwischen dem FC Wimbledon und dem großen FC Liverpool als „Crazy Gang gegen Culture Club“ bezeichnet, da das raue, arbeitende Wimbledon-Team gegen das technisch versierte Liverpool, u. a. mit Stars wie Alan Hansen, John ,,Aldo" Aldridge, John ,,Digger" Barnes, antrat. Wimbledon gewann schließlich mit 1:0 durch ein Tor des Nordiren Lawrie Sanchez, der als Trainer 2001 auch die unterklassigen Wycombe Wanderers gegen Premier-League-Club Leicester City zur Sensation führte.

Im Jahr 1990 fand das längste Finale in der Geschichte des Wettbewerbs statt, als Manchester United und Crystal Palace sich in einem 3:3-Unentschieden trennten. Das Wiederholungsspiel fand schließlich fünf Tage später statt, und Manchester United gewann mit 1:0.

Zwei Mal in Folge Elfmeterschießen

Im Jahr 2006 gewann Liverpool das Finale gegen West Ham United in einem spektakulären Elfmeterschießen, bei dem der Liverpool-Torhüter Pepe Reina zwei Elfmeter parierte und so seiner Mannschaft den Sieg sicherte.

Ein Jahr zuvor hatte es – ebenfalls in Cardiff – das erste Finale im Elfmeterschießen gegeben. Der FC Arsenal gewann dank seines deutschen Torhüters „Mad Jens“ Lehmann gegen Manchester United 5:4 (0:0 n. V.). Englands Fußball-Idol Paul Scholes scheiterte als einziger United-Spieler an Lehmann.

Erster FA Cup Sieger im neuen Wembley-Stadion wurde 2007 der FC Chelsea mit dem legendären Ivorer Didier Drogba als Siegtor-Schütze gegen Manchester United (1:0 n. V.).

Im Jahr 2013 entschied Wigan Athletic das Finale gegen Manchester City (1:0), obwohl sie zu der Zeit in der zweiten Liga spielten. Es war das erste Mal seit 1980 und West Ham United, dass eine Mannschaft aus der zweiten Liga den FA Cup holte. 

Buchen Sie jetzt eine Fußballreise FA Cup, dem ältesten noch existierenden Fußballwettbewerb der Welt.

Wann findet der FA Cup 2023/2024 statt?

Die 3. Runde im FA Cup findet vom 4. bis zum 7. Januar 2024 statt – mit dem Premier-League-Duell FC Arsenal gegen den FC Liverpool als Highlight. Weiter geht es am 27. Januar 2024 mit Runde 4, die 5. Runde steigt am Mittwoch, 28. Februar, das Viertelfinale dann am 16. März 2024. Die Halbfinals sind für den 20. April 2024 terminiert.

Wann und wo steigt das FA Cup-Finale 2023/2024?

Das Finale des ältesten Pokal-Wettbewerbs der Welt hat seinen Termin traditionell im Londoner Wembley-Stadion und 2024 wird es am Samstag, dem 25. Mai 2024 ausgespielt.

×