Wer löst das letzte Premier-League-Ticket?

Carsten Germann am Millerntor

Author: Carsten Germann
Published: 22.05.2024

Veröffentlicht in Premier League Offside,

Nach dem Finale ist vor den Playoffs! Aus dem Premier-League-Saisonfinale um die englische Meisterschaft mit dem Fernduell Manchester City gegen den FC Arsenal war am Pfingstsonntag 2024 früh die Spannung raus. City holte sich die 4. Premier-League-Meisterschaft in Folge und damit einen neuen Rekord. Fußball-England blickt – abgesehen vom Champions-League-Finale am 1. Juni 2024 – noch zwei Mal nach Wembley.

Und zwar am 25. Mai zum FA Cup Finale der beiden Manchester-Clubs City und United und einen Tag später zum großen Duell um das letzte Premier-League-Ticket.

Leeds United gegen den FC Southampton – zwei Absteiger aus dem Vorjahr, die die 46 Spieltag umfassende Mammut-Liga Championship als Tabellendritter bzw. Vierter (Southampton) abschlossen.

Mit Leicester City kehrte der dritte Verein, der 2023 den bitteren Abstieg hinnehmen musste, als Championship-Meister in die Premier League zurück. Zweiter, direkter Aufsteiger wurde Ipswich Town.

Manchester City Englischer Meister 2024

Englischer Meister 2024 Manchester City: Der ,,Stockport Iniesta", Phil Foden (l.) feiert mit Trainer Pep Guardiola (verdeckt, m.) und Jack Grealish. Foto: Imago.

Tabellenführer wurde in der Premier League nie am letzten Spieltag gestürzt

Rückblick: Wie zuletzt 2022 fiel die Entscheidung über die englische Meisterschaft in der Premier League am letzten Spieltag.

Dass der Meister im Saisonfinale ermittelt wird, das hatte es auch in der Premieren-Saison der englischen Superliga 1992/93 gegeben. Aber noch nie verpasste das Team, das als Tabellenführer in den 38. und letzten Spieltag ging, den Titel.

Auch dieses Mal nicht. Der englische Nationalspieler Phil Foden, vom Boulevard wegen seiner Geburtsstadt auch „Stockport Iniesta“ genannt, beendete die Hoffnungen des FC Arsenal auf den ersten PL-Pokal seit 2004 schon nach 69 Sekunden mit dem 1:0 gegen West Ham United.

Kein Drama wie 2012 oder 2022

Manchester City holte sich – wie 2012, 2014, 2018 und 2022 – den Meistertitel im Finale. Anders als am 13. Mai 2012, als sich in der Nachspielzeit gegen die Queens Park Rangers (3:2 / „Look at the frustration here!“) die Ereignisse überschlugen – und Edin Dzeko sowie der argentinische Rekord-Torschütze Sergio Agüero mit ihren späten Toren für unglaubliche Jubelszenen im Etihad Stadium sorgten – lief dieses Mal alles nach Drehbuch für die Mannschaft von Star-Trainer und Restaurantbesitzer Pep Guardiola. Das Premier-League-Finale 2012 gehört zu den emotionalsten Spielen, die ich je geschrieben habe, glauben Sie es mir.

Der deutsche Nationalspieler Kai Havertz (88.) drehte nun für den FC Arsenal, der schon nach dem 2:0 für City gegen den London-Rivalen West Ham praktisch chancenlos war, die Heim-Partie gegen den FC Everton noch auf 2:1. Das war aber zu spät, um noch ein Last-Minute-Drama einzuleiten und um noch mal auf scharf zu stellen. Dafür hätte es im Parallelspiel 2 Tore der „Hammers“ gebraucht.

Havertz blieb nur die bittere Erkenntnis: „Wir haben unser Bestes gegeben, aber es war nicht genug.“ Der Wunsch des 13-fachen Torschützen bei den „Gunners“: „Hoffentlich können wir nächstes Jahr wieder mitmischen und den Arsenal-Fans das geben, was sie brauchen und wofür wir alle hier sind.“

Leeds United Norwich City

Leeds United und Junior Firpo (m.) feiern mit ihren Fans an der Elland Road den Einzug ins Playoff-Finale zur Premier League 2024/2025. Foto: Imago

Wer aber holt sich den 20. Startplatz für die Saison 2024/2025?

Das einzige Team unter den 4 Halbfinalisten für die Premier League, das es schon einmal via Playoffs schaffte, war Norwich City 2015.

„The Canaries“, deren Championship-Spiel gegen Stoke City ich für die-fussballreise.de und für Sie im September 2023 besuchen durfte, werden diesen Triumph 2024 nicht wiederholen können.

Sie scheiterten im Duell der deutschen Trainer – David Wagner bei Norwich und Daniel Farke bei Leeds United – an den „Whites“. 0:0 hieß es in Norwich, 0:4 an der Elland Road in Leeds. Anschließend trennte sich Norwich City von Wagner.

Leeds United, der letzte Meister vor Einführung der Premier League (1992), spielt am 26. Mai 2024 um den „Jackpot“ mit 200 Millionen Euro garantierten Mehr-Einnahmen in der englischen Eliteliga.

„Dieser Verein verdient den Aufstieg!“

Lange sahen die „Peacocks“, wie der Verein von den Fans auch genannt wird, wie der sichere Direkt-Aufsteiger aus. Doch die Mannschaft von Daniel Farke, der 2019 und 2021 schon Norwich in die Premier League führte, gewann nur eines der letzten 6 Liga-Spiele.

Dennoch glaubt Farke: „Unsere Spieler, unsere Fans, dieser Verein verdienen den Aufstieg.“

Gegner FC Southampton kommt mit großer Euphorie nach Wembley. 3:1 gegen West Bromwich Albion, so hieß es im Halbfinale am 17. Mai 2024. Das Hinspiel endete – wie auch Norwich gegen Leeds – torlos.

Für den Fan-Autor Harry Tizard vom Podcast TheSaintsScore war die Atmosphäre im St. Mary’s Stadium die beste in einem Heimspiel der „Saints“ überhaupt. Seine Begründung leuchtet ein: „Vergesst die Stimmung beim 4:0 gegen Coventry City 2012 (letzter Spieltag der Championship, d. Red.) oder den berühmten Sieg gegen Inter Mailand 2016 (2:1 in der Europa League, d. Red.), als wir die Baggies geschlagen haben, war die größte Lärmkulisse aller Zeiten. Tausende von Fans begrüßten die Fans mit einem Meer von roten Trikots und Rauchfackeln. Nach schwierigen Jahren und Differenzen in der Fan-Szene kann niemand bestreiten, dass dieses Southampton-Team die Anhänger wieder ganz nahe an den Club gerückt hat.“

Das verdankt man an der Südküste auch den 21 Saison-Toren in der Championship von Stürmer Adam Armstrong, der auch gegen West Brom 2-mal traf.

Wer holt sich das letzte Premier-League-Ticket? Bei dieser Konstellation – Leeds gegen Southampton – ist alles möglich. Auch ein Elfmeter-Drama wie 2017 mit Huddersfield Town und dem FC Reading.

Das Playoff-Finale ist auf jeden Fall unser „Match der Woche“. Viel Spaß!

 

Carsten Germann am Millerntor

Der Autor: Carsten Germann berichtet seit 2002 aus erster Hand über den englischen Fußball, u. a. für DIE WELT, BILD am SONNTAG und seit April 2021 auch als leitender Redakteur beim Portal Fussballdaten.de. Zudem gab er mit den Büchern Football’s home (2007) und Absolute Dynamite! (2010) zwei Sammelbände mit seinen Fußball-Reiseerlebnissen aus Großbritannien heraus. Für DIE FUSSBALLREISE schreibt er regelmäßig über den Insel-Kick.

×